10 Sol Kingdom of France (843-1791) Silber Ludwig XIV (1638-1715)

10 Sol
Metall:
Ausgabejahre:
1661

Katalog Verweise:
  KM-199

1664, Königliches Frankreich, Ludwig XIV. Seltene Silbermünze zu 10 Sols (1/12 Ecu). Prägejahr: 1664 Prägeort: Lyon (D) Referenzen: KM-199.3. Nennwert: 10 Sols (1/12 Ecu) Durchmesser: 21 mm Gewicht: 2,25 g Material: Silber Vorderseite: Geschmückte und drapierte Büste des Sonnenkönigs („le Roi Soleil“) – Ludwig XIV. rechts. Legende: LVD.XIIII.DG (Prinzesszeichen) FR.ET.NAV.REX (Prinzesszeichen: Stern) Rückseite: Gekrönter Königsschild mit drei Fleur du Lis-Symbolen darin. Legende: SIT.NOMEN.DOMINI (D) BENEDICTVM. 1664 (Prinzesszeichen: Kleeblatt) Ludwig XIV. (5. September 1638 – 1. September 1715) regierte als König von Frankreich und Navarra. Er bestieg den Thron wenige Monate vor seinem fünften Geburtstag, übernahm aber erst nach dem Tod seines Premierministers (Premier ministre), des Italieners Jules Kardinal Mazarin, im Jahr 1661 die tatsächliche persönliche Kontrolle über die Regierung. Louis blieb bis zu seinem Tod im September 1715, vier Tage vor seinem 77. Geburtstag, auf dem Thron. Seine Herrschaft dauerte 72 Jahre, 3 Monate und 18 Tage, die längste, die bis heute für einen europäischen Monarchen dokumentiert wurde. Ludwig XIV. ist im Volksmund als Sonnenkönig (französisch: le Roi Soleil) bekannt. Louis glaubte an das Gottesgnadentum der Könige, eine Theorie, die einen ihrer klassischsten Ausdrücke in „Von den Pflichten der Könige“ fand, einer Predigt, die Jacques-Bénigne Bossuet 1662 in Louis‘ Anwesenheit hielt. (Louis war von Bossuet so beeindruckt, dass er Bossuet 1670 zum Lehrer von Louis‘ Sohn und Erben ernannte.) Während eines Großteils von Louis‘ Herrschaft war Frankreich die führende Macht in Europa und war in drei große Kriege verwickelt – den Französisch-Niederländischen Krieg, den Krieg der Augsburger Liga und den Spanischen Erbfolgekrieg – sowie in zwei kleinere Konflikte – den Devolutionskrieg und den Reunionskrieg. Zu den Männern, die in dieser Zeit im politischen und militärischen Leben Frankreichs eine herausragende Rolle spielten, gehören Mazarin, Nicolas Fouquet, Jean-Baptiste Colbert, Michel Le Tellier, Le Telliers Sohn Louvois, le Grand Condé, Turenne, Vauban, Villars und Tourville. Auch die französische Kultur erlebte in dieser Zeit eine Blütezeit und brachte eine Reihe von hochberühmten Persönlichkeiten hervor, darunter Molière, Racine, Boileau, La Fontaine, Lully, Le Brun, Rigaud, Louis Le Vau, Jules Hardouin Mansart, Claude Perrault und Le Nôtre. Ludwig XIV. setzte die Arbeit seiner Vorgänger fort und schuf einen zentralisierten Staat, der von der Hauptstadt aus regiert wurde, um die Überreste des Feudalismus zu beseitigen, die in Teilen Frankreichs noch immer vorhanden waren. Es gelang ihm, die Macht des Provinzadels zu brechen, der während seiner Minderjährigkeit größtenteils revoltiert hatte, und er zwang viele führende Adlige, mit ihm in seinem verschwenderischen Schloss Versailles zu leben. Daher galt er lange Zeit als der archetypische absolute Monarch des frühneuzeitlichen Europas. Ludwig soll auf seinem Sterbebett gesagt haben: „Je m'en vais, mais l'État demeurera toujours.“ („Ich gehe, doch der Staat bleibt für immer“). Ludwig XIV. setzte ein Mitglied des Hauses Frankreich auf den spanischen Thron und beendete damit effektiv die jahrhundertealte Bedrohung und Gefahr, die seit den Tagen Karls V. von diesem Teil Europas ausgegangen war. Das Haus Bourbon behielt die spanische Krone für den Rest des 18. Jahrhunderts, wurde nach 1808 jedoch mehrmals gestürzt und wieder eingesetzt. Nichtsdestotrotz stammt der spanische Monarch bis zum heutigen Tag von Ludwig XIV. ab. Ludwigs zahlreiche Kriege trieben den Staat praktisch in den Bankrott (obwohl Frankreich sich innerhalb weniger Jahre erholen konnte), was ihn zwang, hohe Staatsschulden bei verschiedenen Geldgebern aufzunehmen und höhere Steuern von den Bauern zu erheben, da Adel und Klerus von der Zahlung dieser Steuern und von den öffentlichen Mitteln befreit waren. Es muss jedoch betont werden, dass es der Staat und nicht das Land war, das verarmte. Der Reichtum und Wohlstand Frankreichs als Ganzes konnte in den Schriften des Sozial- und Politikdenkers und Kommentators Montesquieu in seinem satirischen Briefroman Lettres Persanes festgehalten werden. Während das Werk das politische, kulturelle und soziale Leben Frankreichs verspottet und lächerlich macht, porträtiert und beschreibt es auch den Reichtum, die Eleganz und den Reichtum Frankreichs zwischen dem Ende des Spanischen Erbfolgekriegs und dem Tod Ludwigs XIV. Insgesamt stärkte Ludwig XIV. jedoch die Macht der Krone gegenüber den traditionellen feudalen Eliten, markierte den Beginn der Ära des modernen Staates und verlieh Frankreich die vorherrschende und herausragende Stellung in Europa, indem er ihm zehn neue Provinzen und ein Überseereich sowie kulturellen und sprachlichen Einfluss in ganz Europa gab. Obwohl sich ihm mehrere große europäische Allianzen widersetzten, triumphierte er weiter und vergrößerte das französische Territorium, die Macht und den Einfluss. Aufgrund dieser militärischen Siege und kulturellen Errungenschaften bewunderte Europa Frankreich, seine Macht, Kultur, Exporte, Werte und Lebensweise. Die französische Sprache wurde zur Lingua franca der gesamten europäischen Elite bis hin zum Russland der Romanows; verschiedene deutsche Fürsten versuchten, seinen Lebensstil zu kopieren, was ihnen sehr schadete. Das Europa der Aufklärung betrachtete die Herrschaft Ludwigs XIV. als Vorbild, studierte seinen strategischen Machtgebrauch, ahmte seine Eleganz nach und bewunderte seine Erfolge. Saint-Simon, der sich von Ludwig XIV. gekränkt fühlte, gab folgende Einschätzung ab
"Nichts gefiel ihm mehr als Schmeichelei oder, um es deutlicher auszudrücken, Bewunderung; je gröber und plumper sie war, desto mehr genoss er sie ... Seine Eitelkeit, die er ständig nährte – denn selbst Prediger pflegten ihm von der Kanzel aus ins Gesicht zu loben – war der Grund für die Selbstüberschätzung seiner Minister."
Doch selbst der deutsche Philosoph Leibniz, der Protestant war und keinen Grund für Schmeicheleien hatte, konnte ihn als „einen der größten Könige aller Zeiten“ bezeichnen; und Napoleon, der kaum ein Freund der Bourbonen war, beschrieb Ludwig XIV. als „den einzigen König Frankreichs, der diesen Namen verdient“ und als „großen König“. Voltaire, der Apostel der Aufklärung, verglich ihn mit Augustus und nannte seine Herrschaft ein „ewig denkwürdiges Zeitalter“, wobei er das Zeitalter Ludwigs XIV. „le Grand Siècle“ (das „Große Jahrhundert“) nannte. Er gilt neben Kaiser Kangxi des Qing-Reichs und Peter I. des zaristischen Russlands auch als einer der größten Herrscher des 17. Jahrhunderts.

Mehr...

 

11  Münzen in der Gruppe
2

(1365 X 657Pixel, Dateigröße: ~167K)
Beigetragen von: anonymous  2021-08-18
1664, Royal France, Louis XIV. Scarce Silver 10 Sols (1/12 Ecu) Coin. Lyon mint! Mint Year: 1664 Mint Place: Lyon (D) References: KM-199.3. Denomination: 10 Sols (1/12 Ecu) Condition: Hairlines from improper cleaning, otherwise XF! Diameter: 21mm Weight: 2.25gm Material: Silver ...

(1077 X 510Pixel, Dateigröße: ~92K)
Beigetragen von: anonymous  2016-05-30
1660, Royal France, Louis XIV. Silver 10 Sols (1/12 Ecu) Coin. Nantes mint! Mint year: 1660 Mint Place: Nantes (T) Denomination: 10 Sols (1/12 Ecu) References: KM-199.12 ($100 in F!). Condition: Weakly struck reverse, scratches, otherwise about VF! Diameter: 20mm Material: ...
Articles
Während der Herrschaft Ludwigs XIV. wurden in ...   Während der Herrschaft Ludwigs XIV. wurden in Frankreich verschiedene Münzen geprägt, die die politischen, wirtschaftlichen und künstlerischen Entwicklungen dieser Zeit widerspiegelten. Hier sind einige wichtige Arten von Münzen, die während der Herrschaft Ludwigs XIV. geprägt wurden: Louis d'or: Der Louis d'or war eine Goldmünze, die ...
Der Begriff „Sonnenkönig“ bezieht sich auf Lu ...   Der Begriff „Sonnenkönig“ bezieht sich auf Ludwig XIV. von Frankreich, der von 1643 bis zu seinem Tod im Jahr 1715 regierte. Ludwig XIV. erhielt diesen Spitznamen aufgrund seiner Verbindung mit der Sonne als Symbol seiner Macht, seines Einflusses und seiner Größe. Hier sind einige wichtige Punkte über Ludwig XIV. und seinen Beinamen als Sonnen ...
FRANCE 1 Centime L'AN 6 (1797) A - Copper - VF- 4224
Verkauft für: $6.0
FRANCE 1 Centime L'AN 6 (1797) A - Copper - VF- 4224
HILDESHEIM (German City) 1/24 Thaler 1697 HL - Silver - VF - 4519 *
Verkauft für: $17.0
HILDESHEIM (German City) 1/24 Thaler 1697 HL - Silver - VF - 4519 *
SAXONY (Germany) 1/24 Thaler 1694 IK - Silver - Friedrich August I. - VF - 4520*
Verkauft für: $11.0
SAXONY (Germany) 1/24 Thaler 1694 IK - Silver - Friedrich August I. - VF - 4520*
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
20 Franc Erstes Kaiserreich (1804-1814) Gold Napoleon Bonaparte(1769 - 1821)
20 Franc Erstes Kaiserreich (1804-1814) ...
Diese Gruppe hat   162 Münzen / 151 Preise
40 Franc Kingdom of France (1815-1830) Gold Ludwig XVIII (1755-1824)
40 Franc Kingdom of France (1815-1830) G ...
Diese Gruppe hat   43 Münzen / 39 Preise
2024-07-12 - Historical Coin Prices
5 Centime Frankreich Bronze Napoleon III (1808-1873)
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
2024-07-08 - Historical Coin Prices
2 Dinar Serbien Silber
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Römische Kaiserzeit (27BC-395)
Dynastie-Baum und Münzen
Haus Glücksburg
Prüfe dein Wissen!
Münz-Puzzle
Münz-Puzzle
Münzpreise
Münzpreise