1 Ecu Kingdom of France (843-1791) Silber Ludwig XV (1710-1774)

1772, Königliches Frankreich, Ludwig XV. Große Silbermünze Ecu (Französischer Dollar). Prägejahr: 1772 Nennwert: Ecu Referenzen: Davenport A1332, KM-555. Münzort: Provinz Béarn (BD) / Pau Gewicht: 28,88 g Durchmesser: 42 mm Material: Silber Vorderseite: Drapierte Büste von Ludwig XV. links, Sonderzeichen darunter. Legende: LUD . XV . D . G . FR . . ET . NA . RE . BD . . (Sonderzeichen: Tulpe). Rückseite: Krone über Oval mit drei Lilien darin, flankiert von Olivenzweigen. Legende: SIT NOMEN . DOMINI (Privatzeichen: Kuh) BENEDICTUM I 1772 Zu Ihrer Information eine schöne frühe Silbermünze in Dollargröße, die 1771 in Frankreich (Provinz Béarn) unter Ludwig XV. von Frankreich geprägt wurde. Die Vizegrafschaft Béarn (Gascogne: Bearn oder Biarn) ist eine ehemalige Provinz Frankreichs in den Pyrenäen und der Ebene zu ihren Füßen im Südwesten Frankreichs. Zusammen mit den drei baskischen Provinzen Soule, Nieder-Navarra und Labourd sowie kleinen Teilen der Gascogne bildet sie das aktuelle Département Pyrénées-Atlantiques (64). Béarn grenzt im Westen an die baskischen Provinzen Soule und Nieder-Navarra, im Norden an die Gascogne (Landes und Armagnac), im Osten an Bigorre und im Süden an Spanien (Aragon). Obwohl Béarn in die ursprünglichen Grenzen Frankreichs einbezogen war, wie sie durch den Vertrag von Verdun im Jahr 843 festgelegt wurden, war seine Eingliederung in das Königreich umstritten. Sein erstes parlamentarisches Gremium, der Cour Major, wurde 1080 gegründet, 185 Jahre vor dem englischen Parlament. Bearn wurde Teil des Herzogtums Aquitanien, das durch Eleonore von Aquitanien an die Könige von England überging, und war somit etwas mehr als ein Jahrhundert lang (1242–1347) dem Königreich England unterworfen. Béarn fiel 1290 an die Grafschaft Foix; 1347 huldigte Graf Gaston III. Fébus dem König für seine eigene Grafschaft, weigerte sich jedoch, für Béarn zu huldigen, das er als unabhängiges Lehen beanspruchte, dessen Hauptsitz seine Festung in Pau war, einem Ort, der im 11. Jahrhundert befestigt worden war und 1464 zur offiziellen Hauptstadt der Provinz Béarn gemacht wurde. Später ging das Gebiet durch Erbinnen an das Königreich Navarra über (siehe unten), und diese Eingliederung in einen fremden Staat (obwohl er von Nachkommen der französischen Kapetinger-Dynastie regiert wurde) trug zu seiner zweifelhaften Beziehung zum Königreich Frankreich bei. Schließlich fiel Béarn an Heinrich III. von Navarra, der es von seiner Mutter erbte, während gleichzeitig das Königreich Navarra fast vollständig von Spanien annektiert wurde (nur Nieder-Navarra nördlich der Pyrenäen wurde nicht von Spanien annektiert). Heinrich III. von Navarra wurde 1589 König Heinrich IV. von Frankreich, aber er hielt alle seine Besitztümer von Frankreich getrennt. Erst 1607 gab er den Forderungen des Pariser Parlaments nach und vereinigte seine Besitztümer Grafschaft Foix, Bigorre, Quatre-Vallées und Nébouzan wieder mit der französischen Krone, was der Tradition entsprach, dass der König von Frankreich keine persönlichen Besitztümer haben sollte. Er weigerte sich jedoch, Béarn und Nieder-Navarra mit der französischen Krone zu vereinen, da diese Gebiete souveräne Länder waren und nicht formell unter französischer Souveränität standen wie Foix, Bigorre und seine anderen Besitztümer. Somit blieben Béarn und Nieder-Navarra nur in einer Personalunion mit Frankreich (d. h. durch die Person Heinrichs, der sowohl König von Frankreich als auch König von Navarra war, mit Frankreich vereint). Erst 1620, zehn Jahre nach seinem Tod, wurden Béarn und Nieder-Navarra mit der französischen Krone vereinigt und gelangten unter französische Souveränität, doch der Titel des Königs von Navarra blieb den Königen Frankreichs bis 1830 erhalten. Zuvor hatte das Edikt von Villers-Cotteret aus dem Jahr 1539 angeordnet, dass die Gesetze auf Französisch erlassen würden (zum Nachteil von Latein und kleineren lokalen Sprachen), doch Béarn gehörte noch nicht zu Frankreich und das Edikt galt dort nicht. Stattdessen wurden nach der Eingliederung in Frankreich die Gesetze bis zur Französischen Revolution weiterhin in der Langue d'oc erlassen. em>. Ludwig XV. (Versailles, 15. Februar 1710 – Versailles, 10. Mai 1774) regierte als König von Frankreich und Navarra vom 1. September 1715 bis zu seinem Tod am 10. Mai 1774. Ludwig bestieg den Thron im Alter von fünf Jahren und regierte bis zum 15. Februar 1723, seinem dreizehnten Geburtstag. Dabei wurde er vom Regenten Philippe, Herzog von Orléans, seinem Großonkel, unterstützt und übernahm danach formell die persönliche Regierungsgewalt. Er überlebte unerwartet den Tod des Großteils der königlichen Familie, genoss zu Beginn seiner Regentschaft einen guten Ruf und erhielt den Beinamen „le Bien-Aimé“ („der Geliebte“). Mit der Zeit jedoch verlor er aufgrund seines Mangels an Moral, seiner allgemeinen Unfähigkeit, Frankreich und die Monarchie wirksam zu reformieren, und der wahrgenommenen Versäumnisse seiner Außenpolitik die Zuneigung seines Volkes, und er beendete sein Leben unter den unbeliebtesten Königen Frankreichs. Während Historiker Ludwig XV. traditionell hart behandelt haben, deuten neuere Forschungen darauf hin, dass er in Wirklichkeit sehr intelligent war und sich der Aufgabe widmete, den größten Staat Europas nach Russland zu regieren. Seine bohrende Unentschlossenheit, die durch sein Bewusstsein für die Komplexität der bevorstehenden Probleme genährt wurde, sowie seine tiefe Schüchternheit, die hinter der Maske eines herrischen Königs verborgen war, könnten für die schlechten Ergebnisse verantwortlich sein, die während seiner Herrschaft erzielt wurden. In vielerlei Hinsicht ist Ludwig XV. ein Vorläufer der „bürgerlichen Herrscher“ des romantischen 19. Jahrhunderts. Während er pflichtbewusst die Rolle des mächtigen Königs spielte, die ihm sein Vorgänger und Urgroßvater Ludwig XIV. zugedacht hatte, schätzte Ludwig XV. in Wirklichkeit nichts mehr als sein Privatleben fernab von Pomp und Zeremoniell des Hofes. Da er seine Mutter schon als Kleinkind verloren hatte, sehnte er sich nach der Nähe einer beruhigenden mütterlichen Person, die er in der vertrauten Gesellschaft von Frauen zu finden suchte. Dafür wurde er im Laufe seines Lebens und danach stark kritisiert.

Mehr...

 

17  Münzen in der Gruppe
2 3

(1537 X 750Pixel, Dateigröße: ~240K)
Beigetragen von: anonymous  2017-07-11
1772, Royal France, Louis XV. Large Silver Ecu (French Dollar) Coin. Béarn mint! Mint year: 1772 Denomination: Ecu References: Davenport A1332, KM-555. Mint Place: Province of Béarn (BD) / Pau Condition: A few scratches and light weight-adjusting marks around edge, otherwise VF ...

(1077 X 519Pixel, Dateigröße: ~122K)
Beigetragen von: anonymous  2016-08-09
1765, Royal France, Louis XV. Silver Ecu (French Dollar) Coin. Béarn mint! Mint year: 1765 Denomination: Ecu References: Davenport A1332, KM-555. Mint Place: Province of Béarn (BD) / Pau Condition: Minor planchet striae/imperfections in obverse, light suirface ...

(900 X 458Pixel, Dateigröße: ~100K)
Beigetragen von: anonymous  2016-05-01
Frankreich, Ludwig XV. Ecu 1774 L, Bayonne. Gadoury 323. Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, etwas Belag, sehr schön

(900 X 458Pixel, Dateigröße: ~137K)
Beigetragen von: anonymous  2016-05-01
Frankreich, Ludwig XV. Ecu à la vielle tête 1772 L, Bayonne. Davenport 1332, Gadoury 323. Sehr schön

(900 X 458Pixel, Dateigröße: ~115K)
Beigetragen von: anonymous  2015-11-23
FrankreichEcu 1772 A, Paris. Gadoury 323. Etwas justiert, sehr schön

(1077 X 513Pixel, Dateigröße: ~114K)
Beigetragen von: anonymous  2016-05-30
1764, Royal France, Louis XV. Silver Ecu (French Dollar) Coin. Béarn mint! Mint year: 1764 Denomination: Ecu References: Davenport A1332, KM-555. Mint Place: Province of Béarn (BD) / Pau Condition: Weight-adjusting marks, otherwise a nice VF+ Weight: 29.01gm D ...
Articles
Der französische Ecu war eine bedeutende Münz ...   Der französische Ecu war eine bedeutende Münzbezeichnung in Frankreich, die vom Mittelalter bis in die frühe Neuzeit weit verbreitet war. Es hat sich im Laufe der Zeit sowohl im Design als auch in der Zusammensetzung weiterentwickelt, insbesondere im Hinblick auf den Übergang von Silber zu Gold. Hier ist ein Überblick über die Geschichte und d ...
FRANCE 1 Centime L'AN 6 (1797) A - Copper - VF- 4224
Verkauft für: $6.0
FRANCE 1 Centime L'AN 6 (1797) A - Copper - VF- 4224
HILDESHEIM (German City) 1/24 Thaler 1697 HL - Silver - VF - 4519 *
Verkauft für: $17.0
HILDESHEIM (German City) 1/24 Thaler 1697 HL - Silver - VF - 4519 *
SAXONY (Germany) 1/24 Thaler 1694 IK - Silver - Friedrich August I. - VF - 4520*
Verkauft für: $11.0
SAXONY (Germany) 1/24 Thaler 1694 IK - Silver - Friedrich August I. - VF - 4520*
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
5 Franc Kingdom of France (1815-1830) Silber Ludwig XVIII (1755-1824)
5 Franc Kingdom of France (1815-1830) Si ...
Diese Gruppe hat   13 Münzen / 12 Preise
1 Ecu Kingdom of France (843-1791) Silber Ludwig XVI (1754 - 1793)
1 Ecu Kingdom of France (843-1791) Silbe ...
Diese Gruppe hat   45 Münzen / 45 Preise
5 Franc Kingdom of France (1815-1830) Silber Karl X. von Frankreich (1757-1836)
5 Franc Kingdom of France (1815-1830) Si ...
Diese Gruppe hat   30 Münzen / 27 Preise
2024-07-07 - Historical Coin Prices
10 Lirot Israel (1948 - ) Silber
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
2024-07-07 - New coin is added to 1 Dinar Serbien Silber Milan I. (Serbien)


    1 Dinar Serbien Silber Milan I. (Serbien)
Diese Gruppe hat    4 Münzen / 4 Preise



WORLD COINS. SERBIA. Kingdom, Milan I (as Prince, 1868-1882). Silver Dinar, 1879. Head left. Rev. Value and date within crowned wreath (KM 10). In PCGS holder graded MS64, gem uncirculated.Rare i ...
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Römische Kaiserzeit (27BC-395)
Dynastie-Baum und Münzen
Haus Bourbon
Prüfe dein Wissen!
Münz-Puzzle
Münz-Puzzle
Münzpreise
Münzpreise