20 Centime / 1/5 Gourde Haiti Silber

Metall:
Staat:
Haiti             
Ausgabejahre:
1894

Katalog Verweise:

1890, Haiti (Republik). Silberne 20-Centimes-Münze (1/5 Gourde). (AU+) Stichtag! Münzjahr: 1890. Münzort: Paris. Referenzen: KM-45. Nennwerte: 20 Centimes Zustand: Minimale Kontaktspuren und kleine Kratzer, ansonsten ein schön getöntes AU+ Material: Silber (.835) Durchmesser: 23 mm Gewicht: 4,99 g Vorderseite: Weiblicher verschleierter Kopf rechts. Legende: REPUBLIQUE * D'HAITI AN 87 . / 835 MILL. 1890 . 5 GRAMM. Rückseite: Wappen von Haiti (Freiheitskappe auf der zentralen Handfläche, flankiert von zwei Kanonen und sechs Flaggen. Zwei Stapel Kanonenkugeln auf dem Boden. Legende: LIBERTE . EGELITE . FRATERNITE . (Privatzeichen: Füllhorn) . 20 CENTes. (Privatzeichen: Fasces ) . Haiti, offiziell die Republik Haiti, ist ein karibisches Land. Es nimmt den westlichen, kleineren Teil der Insel Hispaniola im Großen Antillen-Archipel ein, das es mit der Dominikanischen Republik teilt. Ayiti (Land der hohen Berge) war der indigene Taíno- oder indianische Name für die Insel. Der höchste Punkt des Landes ist Pic la Selle mit 2.680 Metern (8.793 Fuß). Die Gesamtfläche von Haiti beträgt 27.750 Quadratkilometer (10.714 Quadratmeilen) und die Hauptstadt ist Port-au-Prince . Haitianisch-Kreolisch und Französisch sind die offiziellen Sprachen. Der Seefahrer Christoph Kolumbus landete am 5. Dezember 1492 an der Môle Saint-Nicolas und beanspruchte die Insel für Spanien. Neunzehn Tage später lief sein Schiff, die Santa María, in der Nähe des heutigen Cap-Haïtien auf Grund Kolumbus ließ 39 Männer auf der Insel zurück, die die Siedlung La Navidad gründeten. Die Seeleute waren Träger endemisch eurasischer Infektionskrankheiten. Den Eingeborenen fehlte die Immunität gegen diese neuen Krankheiten und sie starben in großer Zahl an Epidemien. Der erste aufgezeichnete Pockenausbruch in Amerika ereignete sich 1507 auf Hispaniola. Das Encomienda-System zwang die Einheimischen, in Goldminen und Plantagen zu arbeiten. Die Spanier verabschiedeten 1512–1513 die Gesetze von Burgos, die die Misshandlung von Einheimischen verbot, ihre Konvertierung zum Katholizismus befürwortete und den Encomiendas einen rechtlichen Rahmen gab. Die Eingeborenen wurden an diese Standorte gebracht, um in bestimmten Plantagen oder Industrien zu arbeiten. Als Tor zur Karibik wurde Hispaniola in der frühen Kolonialzeit zu einem Zufluchtsort für Piraten. Der westliche Teil der Insel wurde von französischen Freibeutern besiedelt. Unter ihnen war Bertrand d'Ogeron, dem es gelang, Tabak anzubauen. Er zog viele französische Kolonialfamilien aus Martinique und Guadeloupe an. Europäische Nationen konkurrierten um die Vorherrschaft in der Neuen Welt, in der Karibik und in Nordamerika. Frankreich und Spanien legten ihre Feindseligkeiten auf der Insel durch den Vertrag von Ryswick von 1697 bei und teilten Hispaniola untereinander auf. Frankreich erhielt das westliche Drittel und nannte es anschließend Saint-Domingue. Um dort Zuckerrohrplantagen anzubauen, importierten sie Tausende von Sklaven aus Afrika. Zucker war im 18. Jahrhundert eine lukrative Nutzpflanze. Bis 1789 lebten etwa 40.000 französische Kolonisten in Saint-Domingue. Im Gegensatz dazu betrug die französische Bevölkerung Kanadas, einem viel größeren Territorium, bis 1763 65.000. Den Franzosen waren Zehntausende afrikanische Sklaven zahlenmäßig weit überlegen, die sie jahrzehntelang importiert hatten, um auf ihren Plantagen zu arbeiten, die hauptsächlich der Zuckerrohrproduktion dienten. Vor allem im Norden behielten Sklaven viele Verbindungen zu afrikanischen Kulturen, Religionen und Sprachen, da diese durch neue Importe immer wieder erneuert wurden. Sie waren den Weißen zahlenmäßig etwa zehn zu eins überlegen. Der von Jean-Baptiste Colbert ausgearbeitete und von Ludwig XIV. ratifizierte von Frankreich erlassene Code Noir („Schwarzer Code“) hatte Regeln für die Behandlung von Sklaven und zulässige Freiheiten festgelegt. Saint-Domingue wurde als eine der brutalsten Sklavenkolonien beschrieben; ein Drittel der neu importierten Afrikaner starben innerhalb weniger Jahre. Viele Sklaven starben schnell an Tropenkrankheiten, Pocken und Typhus. Die Geburtenraten waren niedrig, und es gibt Hinweise darauf, dass einige Frauen Föten abtrieben, anstatt sie in der Sklaverei zur Welt zu bringen. Wie in der Kolonie Louisiana gewährten französische Kolonisten den freien farbigen Menschen, den gemischtrassigen Nachkommen von Sklavinnen (und später gemischtrassigen Frauen) und weißen Kolonisten einige Rechte. Im Laufe der Zeit wurde vielen die Freiheit gegeben. Sie gründeten eine eigene Klasse. Weiße französisch-kreolische Väter schickten ihre gemischtrassigen Söhne häufig zur Ausbildung nach Frankreich. Einige wurden zum Militärdienst zugelassen. Mehr freie Farbige lebten im Süden der Insel, in der Nähe von Port-au-Prince, und viele heirateten innerhalb ihrer Gemeinde. Sie arbeiteten häufig als Handwerker und Gewerbetreibende und begannen, Eigentum zu besitzen. Einige wurden Sklavenhalter. Sie beantragten bei der Kolonialregierung eine Ausweitung ihrer Rechte.

Mehr...

 

7  Münzen in der Gruppe
2

(740 X 370Pixel, Dateigröße: ~78K)
Beigetragen von: anonymous  2020-11-30
1881,Republic 20 Centimes 1881 MS64 NGC, KM45. Sold with old Freeman Craig dealer envelope.HID05401242017.

(1365 X 659Pixel, Dateigröße: ~195K)
Beigetragen von: anonymous  2021-01-27
1890, Haiti (Republic). Silver 20 Centimes (1/5 Gourde) Coin. (AU+) Key-Date! Mint Year 1890 Mint Place: Paris References: KM-45. Denominations: 20 Centimes Condition: Minimal contact-marks and small scratches, otherwise a nicely toned AU+ Material: Silver (.835) Diameter: 23mm Wei ...

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~107K)
Beigetragen von: anonymous  2017-01-26
HAITI 1890 20 Centimes Silver XF

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~107K)
Beigetragen von: anonymous  2017-01-03
HAITI 1890 20 Centimes Silver XF

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~97K)
Beigetragen von: anonymous  2015-10-13
HAITI 1887 20 Centimes Silver XF

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~104K)
Beigetragen von: anonymous  2014-07-08
Details about HAITI 1894 20 Centimes Silver XF

Verkauft für: $31.0
1890, Haiti (Republic). Silver 20 Centimes (1/5 Gourde) Coin. (AU+) Key-Date! Mint Year 1890 Mint Place: Paris References: KM-45. Denominations: 20 Centimes Condition: Minimal contact-mar ...
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
10 Centime Haiti Silber
10 Centime Haiti Silber
Diese Gruppe hat   7 Münzen / 7 Preise
25 Gourde Haiti Silber
25 Gourde Haiti Silber
Diese Gruppe hat   5 Münzen / 5 Preise
20 Centime / 1/5 Gourde Haiti Silber
20 Centime / 1/5 Gourde Haiti Silber
Diese Gruppe hat   7 Münzen / 6 Preise
2024-06-16 - Historical Coin Prices
1 Peso Mexiko (1867 - ) Silber
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
2024-06-18 - New coin is added to 50 Reis Kingdom of Portugal (1139-1910) Silber


    50 Reis Kingdom of Portugal (1139-1910) Silber
Diese Gruppe hat    10 Münzen / 8 Preise



PORTUGAL 50 Reis 1889 - Silver .917 - VF+ - 2281
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Dynastie-Baum und Münzen
Prüfe dein Wissen!

Münz-Puzzle
Münzpreise