10 Centime Geschichte der Demokratischen Republik Kongo (1908 - 1 ...

1888, Belgisch-Kongo, Leopod II. Große 10-Centimes-KupfermünzePrägejahr: 1888Referenz: KM-4.Graveur: Leopold WienerNennwert: 10 Centimes Durchmesser: 35 mmMaterial: KupferGewicht: 19,6 g
„Belgisch-Kongo“ war der offizielle Titel der heutigen Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) zwischen der formellen Abgabe der persönlichen Kontrolle über den Staat durch König Leopold II. an Belgien am 15. November 1908 und der kongolesischen Unabhängigkeit am 30. Juni 1960.
Am 18. Oktober 1908 stimmte das belgische Parlament für die Annexion des Kongo als belgische Kolonie. Dies geschah erst, nachdem König Leopold II. jede Hoffnung aufgegeben hatte, einen wesentlichen Teil des Kongo-Freistaats als separates Kroneigentum zu behalten. Die Regierung des belgischen Kongo wurde durch die Kolonialcharta von 1908 geregelt. Die Exekutivgewalt lag beim belgischen Minister für Kolonialangelegenheiten, der von einem Kolonialrat (Conseil Colonial) unterstützt wurde. Beide residierten in Brüssel. Das belgische Parlament übte die gesetzgebende Gewalt über den belgischen Kongo aus. Der ranghöchste Vertreter der Kolonialverwaltung im Kongo war der Generalgouverneur. Von 1886 bis 1926 waren der Generalgouverneur und seine Verwaltung in Boma, nahe der Mündung des Kongo, stationiert. Ab 1926 wurde die Kolonialhauptstadt nach Léopoldville verlegt, etwa 300 km weiter flussaufwärts im Landesinneren. Ursprünglich war Belgisch-Kongo administrativ in vier Provinzen aufgeteilt: Léopoldville (oder: Congo-Kasaï), Equateur, Orientale und Katanga, denen jeweils ein Vize-Generalgouverneur vorstand. Eine Verwaltungsreform im Jahr 1932 erhöhte die Zahl der Provinzen auf sechs, während die Vize-Generalgouverneure zu Provinzgouverneuren „degradiert“ wurden.
Der Territorialdienst war das eigentliche Rückgrat der Kolonialverwaltung. Jede Provinz war in eine Anzahl von Distrikten (insgesamt 24) und jeder Distrikt in Territorien (insgesamt etwa 120) unterteilt. Ein Territorium wurde von einem Territorialverwalter verwaltet, der von einem oder mehreren Assistenten unterstützt wurde. Die Territorien waren weiter in zahlreiche „Häuptlingstümer“ (Chefs) unterteilt, an deren Spitze die belgische Verwaltung „traditionelle Häuptlinge“ (Chefs Coutumiers) ernannte. Die von einem Territorialverwalter und einer Handvoll Assistenten verwalteten Territorien waren oft größer als einige belgische Provinzen zusammen (der gesamte belgische Kongo war fast 80-mal größer als ganz Belgien). Dennoch wurde vom Territorialverwalter erwartet, sein Territorium zu inspizieren und der Provinzverwaltung detaillierte Jahresberichte vorzulegen. In Bezug auf die Gerichtsbarkeit existierten zwei Systeme nebeneinander: ein System europäischer Gerichte und eines der indigenen Gerichte (tribunaux indigènes). Diese indigenen Gerichte wurden von den traditionellen Häuptlingen geleitet, hatten jedoch nur begrenzte Befugnisse und blieben unter der festen Kontrolle der Kolonialverwaltung. 1936 wurde verzeichnet, dass 728 Verwalter den Kongo von Belgien aus kontrollierten. Die im Kongo lebenden Belgier hatten kein Mitspracherecht in der Regierung und die Kongolesen schon gar nicht. Politische Aktivitäten waren im Kongo überhaupt nicht gestattet. Die öffentliche Ordnung in der Kolonie wurde von der Force Publique aufrechterhalten, einer lokal rekrutierten Armee unter belgischem Kommando. Erst in den 1950er Jahren wurden Metropolitantruppen – d. h. Einheiten der regulären belgischen Armee – in Belgisch-Kongo stationiert (zum Beispiel in Kamina).
Der Kolonialstaat – und eigentlich jede von Weißen im Kongo ausgeübte Autorität – wurde von den Kongolesen oft als bula matari bezeichnet. Bula matari („Felsen zerbrechen“) war einer der Namen, die Stanley ursprünglich gegeben wurden, wegen des Dynamits, das er zum Zertrümmern von Felsen verwendete, als er sich seinen Weg durch die Region des unteren Kongo bahnte. Der Begriff bula matari wurde zum Symbol für die unwiderstehliche und zwingende Macht des Kolonialstaates.
Als die belgische Regierung 1908 die Verwaltung von König Leopold II. übernahm, verbesserte sich die Lage im Kongo in gewisser Hinsicht. Die brutale Ausbeutung und willkürliche Gewaltanwendung, bei der sich einige der Konzessionsunternehmen hervorgetan hatten, wurden eingedämmt. Die Tragödie des „roten Gummis“ hatte ein Ende. Artikel 3 der neuen Kolonialcharta vom 18. Oktober 1908 legte fest: „Niemand darf gezwungen werden, im Auftrag und für den Profit von Unternehmen oder Privatpersonen zu arbeiten.“ Tatsächlich sollte die Zwangsarbeit in unterschiedlichen Formen und Ausmaßen bis zum Ende der Kolonialzeit nicht völlig verschwinden.
Der Übergang vom Freistaat Kongo zum belgischen Kongo war ein Bruch, aber er war auch von einem hohen Maß an Kontinuität geprägt. Der letzte Generalgouverneur des Freistaats Kongo, Baron Wahis, blieb im belgischen Kongo im Amt und mit ihm der Großteil der Regierung Leopolds II. Die Erschließung des Kongo und seiner natürlichen und mineralischen Reichtümer für die belgische Wirtschaft blieb das Hauptmotiv der kolonialen Expansion, aber gleichzeitig gewannen andere Prioritäten wie Gesundheitsversorgung und Grundbildung langsam an Bedeutung.
Belgisch-Kongo war direkt in die beiden Weltkriege verwickelt. Während des Ersten Weltkriegs entwickelte sich ein anfängliches Patt zwischen der Force Publique und der deutschen Kolonialarmee in Deutsch-Ostafrika (Tanganjika) zu einem offenen Krieg mit einer gemeinsamen anglo-belgischen Invasion deutscher Kolonialgebiete im Jahr 1916 und 1917 während des Ostafrikafeldzugs. Die Force Publique errang einen bemerkenswerten Sieg, als sie im September 1916 unter dem Kommando von General Charles Tombeur nach schweren Kämpfen in Tabora einmarschierte.
Nach dem Krieg wurde Belgien für die Teilnahme der Force Publique am Ostafrikafeldzug mit einem Völkerbundsmandat für die ehemalige deutsche Kolonie Ruanda-Urundi belohnt. Während des Zweiten Weltkriegs war Belgisch-Kongo eine wichtige Einnahmequelle für die belgische Exilregierung in London. Die Force Publique nahm erneut an den alliierten Feldzügen in Afrika teil. Belgisch-kongolesische Streitkräfte unter dem Kommando belgischer Offiziere kämpften während des zweiten Ostafrikafeldzugs insbesondere in Äthiopien in Asosa, Bortaï und Saïo unter Generalmajor Auguste-Eduard Gilliaert gegen die italienische Kolonialarmee.

Mehr...

 

17  Münzen in der Gruppe
2 3

(1205 X 604Pixel, Dateigröße: ~168K)
Beigetragen von: anonymous  2015-02-26
Belgian Congo. 10 Centimes, 1887. KM-4. Leopold II. Center hole with star. Pleasing example. NGC graded MS-63 Brown. Estimated Value $125 - 150. Categories: World Crowns and Minors

(2855 X 1440Pixel, Dateigröße: ~459K)
Beigetragen von: anonymous  2024-03-25
BELGIAN CONGO 10 CENTIMES 1888 KING LEOPOLD CROWNED MONOGRAM WORLD COIN

(1677 X 816Pixel, Dateigröße: ~331K)
Beigetragen von: anonymous  2024-01-08
Belgian Congo 1927 10 Centimes Gem BU A138

(1205 X 600Pixel, Dateigröße: ~163K)
Beigetragen von: anonymous  2015-03-02
Belgian Congo - Free State. 10 Centimes, 1906. KM-10. Center hole. Crowned monograms. Reverse: Star. NGC graded MS-62. Estimated Value $60 - 80. The Judy Cahn Collection. Categories: World Crowns and Minors

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~88K)
Beigetragen von: anonymous  2015-09-02
BELGIAN CONGO 1888 10 Centimes AU-UNC

(1125 X 420Pixel, Dateigröße: ~79K)
Beigetragen von: anonymous  2014-04-14
BELGIAN CONGO 1888 10 Centimes XF-AU

Verkauft für: $1.0
Info: https://www.ebay.com/itm/404951287293 2024-05-16
1918 France Versailles 25 Centimes Notgeld Lot#DS353

Verkauft für: $12.0
Info: https://www.ebay.com/itm/404951283181 2024-05-16
1917 France 10 Centimes Lot#DS350 High Grade! Beautiful!

Verkauft für: $3.0
Info: https://www.ebay.com/itm/404951264752 2024-05-16
1913 France 5 Centimes Lot#DS346 High Grade! Beautiful!
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
10 Centime Belgien
10 Centime Belgien
Diese Gruppe hat   6 Münzen / 6 Preise
10 Centime Geschichte der Demokratischen Republik Kongo (1908 - 1960)
10 Centime Geschichte der Demokratischen ...
Diese Gruppe hat   17 Münzen / 15 Preise
50 Franc Geschichte der Demokratischen Republik Kongo (1908 - 1960) Silber
50 Franc Geschichte der Demokratischen R ...
Diese Gruppe hat   9 Münzen / 8 Preise
2024-06-14 - Neue Münzen
Neue Münzen von indeetlib .
Eine von ihnen ist
1795 Liberty Cap Large Cent, Plain Edge, S-78
2024-06-16 - New coin is added to 15 Kopeke / 1 Zloty Kongresspolen (1815-1915) / Russisches R ...


    15 Kopeke / 1 Zloty Kongresspolen (1815-1915) / Russisches R ...
Diese Gruppe hat    7 Münzen / 4 Preise



POLAND 1840 1 ZLOTY 15 KOPEKS NICHOLAS RUSSIAN PARTITION SILVER WORLD COIN
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Dynastie-Baum und Münzen
Prüfe dein Wissen!

Münz-Puzzle
Münzpreise