1 Thaler Heiliges Römisches Reich (962-1806) Silber Rudolf II. (H ...

1602, Kaiser Rudolf II. Wunderschöne silberne Taler-Münze. Prägejahr: 1602 Nennwert: Taler Münzstätte: Hall (Tirol) Herrscher: Rudolf II. (nach 1576 als deutscher Kaiser). Gewicht: 28,36 g Durchmesser: 40 mm Material: Silber
Vorderseite: Bekränzte und gepanzerte Büste von Kaiser Rudolf II. rechts, mit verzierter Rüstung und Toison-Orden an einer dicken Kette. Datum (.160Z.) unterhalb der Armstutzung. Legende: + RVDOLPHVS II § DG : ROM : : IMP : SEM : AVG : GERM : HVNG : BOH : REX Übersetzung: „Rudolf II., von Gottes Gnaden, Kaiser der Römer, ewiger Augustus, König von Deutschland, Ungarn, und Böhmen“ Rückseite: Gekröntes zusammengesetztes Wappen innerhalb der Toison-Ordenskette. Legende: NECNON ARCHIDVCES AVST DVC: BVRG: COMITES TIROLIS
Astrologie und Alchemie waren im Prag der Renaissance gängige Wissenschaften, und Rudolf war ein überzeugter Anhänger beider. Seine lebenslange Suche bestand darin, den Stein der Weisen zu finden, und Rudolf scheute keine Kosten, um Europas beste Alchemisten wie Edward Kelley und John Dee vor Gericht zu bringen. Rudolf führte sogar seine eigenen Experimente in einem privaten Alchemielabor durch. Als Rudolf ein Prinz war, erstellte Nostradamus ein Horoskop, das ihm als „Prinz und König“ gewidmet war.
Rudolf verschaffte Prag einen mystischen Ruf, der zum Teil bis heute anhält, und die Alchemistengasse auf dem Gelände der Prager Burg ist ein beliebter Ausflugsort.
Rudolf II. (18. Juli 1552, Wien, Österreich – 20. Januar 1612, Prag, Böhmen, heute Teil der Tschechischen Republik) war König von Ungarn (als Rudolf, 1572–1608), König von Böhmen (als Rudolf II., 1575–1608/1611), Erzherzog von Österreich (als Rudolf V., 1576–1608) und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (als Rudolf II., 1576–1612). Er war ein Mitglied der Habsburgerfamilie.
Rudolfs Vermächtnis wurde traditionell auf drei Arten betrachtet: als ein ineffektiver Herrscher, dessen Fehler direkt zum Dreißigjährigen Krieg führten; ein großer Förderer der Renaissancekunst; und ein Anhänger okkulter Künste und Gelehrsamkeit, die zur Entstehung der wissenschaftlichen Revolution beitrugen.
Rudolf wurde am 18. Juli 1552 in Wien geboren. Er war der älteste Sohn und Nachfolger von Maximilian II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, König von Böhmen und König von Ungarn; seine Mutter war Maria von Spanien, eine Tochter von Karl V. und Isabella von Portugal.
Rudolf verbrachte acht prägende Jahre im Alter von 11 bis 19 Jahren (1563–1571) in Spanien am Hof ​​seines Onkels mütterlicherseits, Phillip II. Nach seiner Rückkehr nach Wien war sein Vater besorgt über Rudolfs distanzierte und steife Art, die eher für den konservativeren spanischen Hof als für den entspannteren und offeneren österreichischen Hof typisch ist. aber seine spanische Mutter sah in ihm Höflichkeit und Vornehmheit. Rudolf blieb für den Rest seines Lebens zurückhaltend, geheimnisvoll und weitgehend ein Stubenhocker, der nicht gern reiste oder sich auch nur ungern an den täglichen Staatsangelegenheiten beteiligte. Er interessierte sich mehr für okkulte Lehren wie Astrologie und Alchemie, die in der Renaissance weit verbreitet waren, und hatte eine Vielzahl persönlicher Hobbys wie Pferde, Uhren, das Sammeln von Raritäten und die Tätigkeit als Förderer der Künste. Er litt unter periodischen Anfällen von „Melancholie“ (Depression), die in der Linie der Habsburger häufig vorkamen. Diese verschlimmerten sich mit zunehmendem Alter und äußerten sich in einem Rückzug aus der Welt und ihren Angelegenheiten hin zu seinen Privatinteressen. Rudolf hat nie geheiratet und es wurde behauptet, er sei homosexuell gewesen. Berichten zufolge hatte er während seiner Zeit der selbst auferlegten Isolation Affären mit seinem Hofkämmerer Wolfgang von Rumpf und einer Reihe von Kammerdienern, von denen einer, Philip Lang, jahrelang über ihn herrschte und daher von denjenigen gehasst wurde, die um seine Gunst suchten der Kaiser. Andere behaupten jedoch konventioneller, dass Rudolph viele Geliebte und Kinder mit einem Gefolge „kaiserlicher Frauen“ hatte.
Historiker machen traditionell Rudolfs Beschäftigung mit den Künsten, den okkulten Wissenschaften und anderen persönlichen Interessen als Grund für die politischen Katastrophen seiner Herrschaft verantwortlich. In jüngerer Zeit haben Historiker diese Ansicht neu bewertet und betrachten seine Förderung der Künste und okkulten Wissenschaften als Triumph und Schlüsselelement der Renaissance, während seine politischen Misserfolge als legitimer Versuch angesehen werden, ein einheitliches christliches Reich zu schaffen, das jedoch untergraben wurde die Realitäten des religiösen, politischen und intellektuellen Zerfalls der Zeit.
Obwohl Rudolf am katholischen Hof seines Onkels in Spanien aufwuchs, war er dem Protestantismus und anderen Religionen, einschließlich dem Judentum, gegenüber tolerant. Er zog sich weitgehend von den katholischen Bräuchen zurück, selbst als er starb, indem er die letzten sakramentalen Riten verleugnete. Er hatte auch wenig Bindung zu den Protestanten, außer als Gegengewicht zur repressiven päpstlichen Politik. Er unterstützte vor allem Konziliaristen, Irenisten und Humanisten. Als das Papsttum mithilfe von an seinen Hof entsandten Agenten die Gegenreformation anzettelte, unterstützte Rudolf diejenigen, die seiner Meinung nach in der Debatte am neutralsten waren, ergriff weder Partei noch versuchte er, Zurückhaltung zu üben, was zu politischem Chaos führte und zu provozieren drohte Krieg.
Sein Konflikt mit den osmanischen Türken war die letzte Ursache für seinen Untergang. Da er keine Kompromisse mit den Türken eingehen wollte und fest entschlossen war, die gesamte Christenheit mit einem neuen Kreuzzug zu vereinen, begann er 1593 einen langen und unentschlossenen Krieg mit den Türken. Dieser Krieg dauerte bis 1606 und wurde als „Der Lange Krieg“ bekannt. . Im Jahr 1604 waren seine ungarischen Untertanen durch den Krieg erschöpft und revoltierten unter der Führung von Stephan Bocskay. Im Jahr 1605 wurde Rudolf von seinen anderen Familienmitgliedern gezwungen, die Kontrolle über die ungarischen Angelegenheiten an seinen jüngeren Bruder Erzherzog Matthias abzugeben. Matthias schloss 1606 einen schwierigen Frieden mit den ungarischen Rebellen (Frieden von Wien) und den Türken (Frieden von Zsitvatorok). Rudolf war verärgert über die Zugeständnisse seines Bruders, die seiner Ansicht nach zu viel verschenkten, um Matthias‘ Machtübernahme zu stärken. Also bereitete sich Rudolf darauf vor, einen neuen Krieg mit den Türken zu beginnen. Doch Matthias sammelte die Unterstützung der unzufriedenen Ungarn und zwang Rudolf, ihm die Kronen Ungarns, Österreichs und Mährens zu überlassen. Gleichzeitig forderten die böhmischen Protestanten, als sie einen Moment der königlichen Schwäche sahen, größere Religionsfreiheit, die Rudolf 1609 im Majestätsbrief gewährte. Die Böhmen drängten jedoch weiterhin auf weitere Freiheiten und Rudolf setzte seine Armee ein, um sie zu unterdrücken. Die böhmischen Protestanten baten Matthias um Hilfe, dessen Armee Rudolf dann auf seiner Burg in Prag gefangen hielt, bis Rudolf 1611 gezwungen war, die Krone Böhmens an seinen Bruder abzutreten.
Rudolf starb 1612, neun Monate nachdem ihm von seinem jüngeren Bruder jede wirksame Macht entzogen worden war, mit Ausnahme des leeren Titels eines Kaisers des Heiligen Römischen Reiches, den Matthias fünf Monate später erbte. Er starb unverheiratet. Im Mai 1618 begannen die protestantischen Böhmen bei einem Ereignis, das als Prager Fenstersturz bekannt war, zur Verteidigung der ihnen im Majestätsbrief gewährten Rechte den Dreißigjährigen Krieg (1618–1648).

Mehr...

 

8  Münzen in der Gruppe
2

(800 X 405Pixel, Dateigröße: ~117K)
Beigetragen von: anonymous  2016-03-16
AUSTRIA / ÖSTERREICH RDR; Austria - Rudolph II 1576-1612. talar 1603, Hall, Dav. 3005, M.-T. 374, Voglh. 96/II, srebro 27.81 g, niewielki defekt krążka, ale piękny - GRADE: II+ ( EF+ ) - starting price: 1600 PLN

(1200 X 597Pixel, Dateigröße: ~249K)
Beigetragen von: anonymous  2016-03-16
Austria - Rudolph II 1576-1612; talar 1603, Ensisheim; Voglh. 95/I (ale nie notuje tego typu popiersia z datą), Dav. 3033; srebro 28.30 g, nieco podrapany portret, ale przyzwoity stan zachowania, rzadka odmiana popiersia - GRADE: III

(800 X 397Pixel, Dateigröße: ~113K)
Beigetragen von: anonymous  2016-03-19
MONETY ZAGRANICZNE - AUSTRIA /ÖSTERREICH/ - Rudolf 1576-1612. talar 1603, Hall, srebro 28.62 g, M.-T. 374, Voglh. 96/II, Dav. 3005 - GRADE: II-

(1445 X 735Pixel, Dateigröße: ~255K)
Beigetragen von: anonymous  2015-05-01
1602,AUSTRIA. Taler, 1602. Hall Mint. Rudolph II (1576-1612). PCGS AU-53 Secure Holder.Dav-3005; KM-37.1; Vogl-96/I.PCGS#: 370302

(800 X 402Pixel, Dateigröße: ~146K)
Beigetragen von: anonymous  2015-09-03
Austria, Rudolph II (1586-1612), Taler, 28.09g, 1605, Ensisheim, laureate cuirassed bust right wearing wide ruff and collar of the Golden Fleece, facing lion mask decoration on shoulder, small date below, rev. nec non archidvces av d b landg als co fer, crowned shield (Dav.3034 var), obverse cl ...

(1605 X 600Pixel, Dateigröße: ~257K)
Beigetragen von: anonymous  2014-05-05
AUSTRIA-Tyrol 1603 Rudolph II Thaler Silver Crown VF

Verkauft für: $32.0
Info: https://www.ebay.com/itm/364890803587 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1868 - Silver .500 - aUNC - 364

Verkauft für: $12.0
Info: https://www.ebay.com/itm/204788134564 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1869 - Silver .500 - VF - 362

Verkauft für: $15.0
Info: https://www.ebay.com/itm/204788134520 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1870 - Silver .500 - XF- 363
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867) Silber Francis II, Holy Roman Emperor (1768 - 1835)
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867 ...
Diese Gruppe hat   34 Münzen / 33 Preise
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867) Silber Francis II, Holy Roman Emperor (1768 - 1835)
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867 ...
Diese Gruppe hat   8 Münzen / 8 Preise
1 Thaler Königreich Sachsen (1806 - 1918) Silber Johann (Sachsen)
1 Thaler Königreich Sachsen (1806 - 1918 ...
Diese Gruppe hat   56 Münzen / 56 Preise
2024-06-16 - New coin is added to 25 Kopeke Russisches Reich (1720-1917) Silber Nikolaus I (17 ...


    25 Kopeke Russisches Reich (1720-1917) Silber Nikolaus I (17 ...
Diese Gruppe hat    61 Münzen / 55 Preise



RUSSIA 25 KOPEKS 1839 IMPERIAL DOUBLE EAGLE EMPIRE SILVER WORLD COIN
2024-06-14 - Neue Münzen
Neue Münzen von jdmern .
Eine von ihnen ist
1856-D France 5 Centimes Lot#ZM6 Better Date
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Dynastie-Baum und Münzen
Prüfe dein Wissen!

Münz-Puzzle
Münzpreise