1 Thaler Heiliges Römisches Reich (962-1806) Silber Rudolf II. (H ...

1611, Österreich, Kaiser Rudolf II. Seltene Silbertalermünze
Prägejahr: 1611
Stückelung: Taler
Münzort: Hall (Tirol)
Referenz: Davenport 3009A, KM-126.1. Selten!
Herrscher: Rudolf II. (ab 1576 als deutscher Kaiser).
Gewicht: ca. 28g
Durchmesser: 41mm
Material: Silber
Vorderseite: Bekränzte, drapierte und gepanzerte Büste rechts. Vertikales Datum (§1611) im rechten Feld. Dekoratives Ornament (§) darunter. Alles im Kranz.
Legende: RVDOLPHVS II : DG : R – OM : IM : SE : AVG : HV : BOH : REX (Privatzeichen: Kleeblatt)
Übersetzung: „Rudolf II., von Gottes Gnaden Kaiser der Römer, Ewiger August, König von Deutschland, Ungarn und Böhmen“
Rückseite: Gekröntes Wappen des Ordens vom Goldenen Vlies, in der Mitte Tiroler Adler.
Legende: NECNON ARCHIDVCES AV – DVC : BVR : COMITES : TIRO
Astrologie und Alchemie waren im Prag der Renaissance gängige Wissenschaften, und Rudolf war ein überzeugter Anhänger beider. Sein Leben lang war es die Suche nach dem Stein der Weisen, und Rudolf scheute keine Kosten, um Europas beste Alchemisten wie Edward Kelley und John Dee an seinen Hof zu holen. Rudolf führte sogar seine eigenen Experimente in einem privaten Alchemielabor durch. Als Rudolf noch Prinz war, erstellte Nostradamus ein Horoskop, das ihm als „Prinz und König“ gewidmet war.
Rudolf verlieh Prag einen mystischen Ruf, der teilweise bis heute anhält; die Alchemistengasse auf dem Gelände der Prager Burg ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Rudolf II. (18. Juli 1552, Wien, Österreich – 20. Januar 1612, Prag, Böhmen, heute Teil der Tschechischen Republik) war König von Ungarn (als Rudolf, 1572–1608), König von Böhmen (als Rudolf II., 1575–1608/1611), Erzherzog von Österreich (als Rudolf V., 1576–1608) und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (als Rudolf II., 1576–1612). Er war ein Mitglied der Habsburgerfamilie.
Rudolfs Erbe wurde traditionell auf dreierlei Weise betrachtet: als ineffektiver Herrscher, dessen Fehler direkt zum Dreißigjährigen Krieg führten; als großer Förderer der Renaissance-Kunst; und als Anhänger okkulter Künste und Lehren, die den Nährboden für die wissenschaftliche Revolution bildeten.
Rudolf wurde am 18. Juli 1552 in Wien geboren. Er war der älteste Sohn und Nachfolger von Maximilian II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, König von Böhmen und König von Ungarn; seine Mutter war Maria von Spanien, eine Tochter von Karl V. und Isabella von Portugal.
Rudolf verbrachte acht prägende Jahre, von seinem elften bis zu seinem neunzehnten Lebensjahr (1563–1571), in Spanien am Hof ​​seines Onkels mütterlicherseits, Philipp II. Nach seiner Rückkehr nach Wien war sein Vater besorgt über Rudolfs distanziertes und steifes Auftreten, das eher für den konservativeren spanischen Hof als für den entspannteren und offeneren österreichischen Hof typisch war; seine spanische Mutter hingegen sah in ihm Höflichkeit und Kultiviertheit. Rudolf blieb für den Rest seines Lebens zurückhaltend, verschlossen und weitgehend ein Stubenhocker, der nicht gern reiste oder sich sogar an den täglichen Staatsangelegenheiten beteiligte. Er war mehr fasziniert von okkulten Lehren wie Astrologie und Alchemie, die in der Renaissance weit verbreitet waren, und hatte eine Vielzahl persönlicher Hobbys wie Pferde, Uhren, das Sammeln von Raritäten und die Förderung der Künste. Er litt unter periodischen Anfällen von „Melancholie“ (Depressionen), was in der Habsburger-Linie üblich war. Diese wurden mit zunehmendem Alter schlimmer und äußerten sich in einem Rückzug von der Welt und ihren Angelegenheiten hin zu seinen privaten Interessen. Rudolf hat nie geheiratet, und es wird behauptet, er sei homosexuell gewesen. Während seiner selbst auferlegten Isolation hatte er Berichten zufolge Affären mit seinem Hofkämmerer Wolfgang von Rumpf und einer Reihe von Dienern, von denen einer, Philip Lang, ihm jahrelang unterstand und deshalb bei denen, die die Gunst des Kaisers suchten, verhasst war. Andere behaupten jedoch eher konventionell, Rudolph habe viele Mätressen und Kinder mit einem Gefolge „kaiserlicher Frauen“ gehabt.
Historiker haben Rudolfs Beschäftigung mit den Künsten, den okkulten Wissenschaften und anderen persönlichen Interessen traditionell als Grund für die politischen Katastrophen seiner Herrschaft angegeben. In jüngerer Zeit haben Historiker diese Ansicht revidiert und sehen seine Förderung der Künste und okkulten Wissenschaften als Triumph und Schlüsselelement der Renaissance, während seine politischen Misserfolge als legitimer Versuch angesehen werden, ein vereintes christliches Reich zu errichten, das jedoch durch die Realitäten des religiösen, politischen und intellektuellen Zerfalls der Zeit untergraben wurde.
Obwohl Rudolf am katholischen Hof seines Onkels in Spanien aufwuchs, war er dem Protestantismus und anderen Religionen, darunter dem Judentum, gegenüber tolerant. Er zog sich weitgehend von katholischen Bräuchen zurück und verweigerte sogar nach seinem Tod die letzte Kommunion. Auch den Protestanten hatte er wenig Bindung, außer als Gegengewicht zur repressiven päpstlichen Politik. Seine wichtigste Unterstützung waren Konziliaristen, Irenisten und Humanisten. Als das Papsttum die Gegenreformation anzettelte und Agenten an seinen Hof schickte, unterstützte Rudolf diejenigen, die seiner Meinung nach in der Debatte am neutralsten waren, ergriff weder Partei noch versuchte er, Zurückhaltung zu üben, was zu politischem Chaos führte und einen Bürgerkrieg zu provozieren drohte.
Sein Konflikt mit den Osmanen war die endgültige Ursache seines Untergangs. Da er nicht bereit war, mit den Türken Kompromisse einzugehen und stur darauf aus war, die gesamte Christenheit mit einem neuen Kreuzzug vereinen zu können, begann er 1593 einen langen und ergebnislosen Krieg mit den Türken. Dieser Krieg dauerte bis 1606 und wurde als „Der lange Krieg“ bekannt. 1604 waren seine ungarischen Untertanen durch den Krieg erschöpft und revoltierten unter der Führung von Stephan Bocskay. 1605 wurde Rudolf von seinen anderen Familienmitgliedern gezwungen, die Kontrolle über die ungarischen Angelegenheiten an seinen jüngeren Bruder Erzherzog Matthias abzutreten. Matthias schloss 1606 einen schwierigen Frieden mit den ungarischen Rebellen (Frieden von Wien) und den Türken (Frieden von Zsitvatorok). Rudolf war wütend über die Zugeständnisse seines Bruders, die seiner Ansicht nach zu viel preisgaben, um Matthias‘ Machterhalt zu stärken. Also bereitete sich Rudolf darauf vor, einen neuen Krieg mit den Türken zu beginnen. Doch Matthias sammelte die Unterstützung der unzufriedenen Ungarn und zwang Rudolf, ihm die Kronen Ungarns, Österreichs und Mährens abzutreten. Gleichzeitig sahen die böhmischen Protestanten einen Moment königlicher Schwäche und forderten größere religiöse Freiheit, die Rudolf ihnen 1609 im Majestätsbrief gewährte. Die Böhmen drängten jedoch weiterhin auf weitere Freiheiten und Rudolf setzte seine Armee ein, um sie zu unterdrücken. Die böhmischen Protestanten baten Matthias um Hilfe, dessen Armee Rudolf daraufhin in seinem Schloss in Prag gefangen hielt, bis Rudolf 1611 gezwungen war, die böhmische Krone an seinen Bruder abzutreten.
Rudolf starb 1612, neun Monate nachdem sein jüngerer Bruder ihm alle Macht entzogen hatte, mit Ausnahme des leeren Titels des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches, den Matthias fünf Monate später erbte. Er starb unverheiratet. Im Mai 1618 begannen die protestantischen Böhmen bei einem Ereignis, das als Prager Fenstersturz bekannt ist, zur Verteidigung der ihnen im Majestätsbrief zugestandenen Rechte den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648).

Mehr...

 

22  Münzen in der Gruppe
Alle Münzen in dieser Gruppe ansehen
2 3 4

(1000 X 500Pixel, Dateigröße: ~187K)
Beigetragen von: anonymous  2015-12-04
Haus Habsburg Haus Habsburg Taler 1603, Hall. Belorbeertes und geharnischtes Brustbild nach rechts, unter Armabschnitt Jahreszahl / Unter Erzherzogshut vielfeldiges Wappen, oben Wappen mit Tiroler Adler, umgeben von Vlieskette. Moser/Tursky 374, Voglhuber 96/2, Davenport 3005. Fast vorzüglich

(1000 X 503Pixel, Dateigröße: ~199K)
Beigetragen von: anonymous  2015-12-05
Haus Habsburg Haus Habsburg Taler 1603, Hall. Moser/Tursky 374, Voglhuber 96/2, Davenport 3005. Sehr schön

(900 X 451Pixel, Dateigröße: ~113K)
Beigetragen von: anonymous  2015-11-26
Haus Habsburg, Rudolf II. Taler 1605. Davenport 3005. Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

(900 X 455Pixel, Dateigröße: ~129K)
Beigetragen von: anonymous  2015-11-24
Haus HabsburgTaler 1605, Hall. Moser/Tursky 376, Voglhuber 96/6, Davenport 3005. Unregelmäßige Patina, sehr schön

(900 X 455Pixel, Dateigröße: ~128K)
Beigetragen von: anonymous  2015-11-24
Haus HabsburgTaler 1604, Hall. Moser/Tursky 375, Voglhuber 96/3, Davenport 3005. Felder stark geglättet, sehr schön

(900 X 453Pixel, Dateigröße: ~117K)
Beigetragen von: anonymous  2015-11-24
Haus HabsburgTaler 1605, Hall. Voglhuber 96/4, Davenport 3005. Minimal berieben, sehr schön

Verkauft für: $32.0
Info: https://www.ebay.com/itm/364890803587 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1868 - Silver .500 - aUNC - 364

Verkauft für: $12.0
Info: https://www.ebay.com/itm/204788134564 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1869 - Silver .500 - VF - 362

Verkauft für: $15.0
Info: https://www.ebay.com/itm/204788134520 2024-05-23
AUSTRIA 20 Kreuzer 1870 - Silver .500 - XF- 363
Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
1 Thaler Polen-Litauen (1569-1795) Silber Sigismund III
1 Thaler Polen-Litauen (1569-1795) Silbe ...
Diese Gruppe hat   64 Münzen / 63 Preise
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867) Silber Francis II, Holy Roman Emperor (1768 - 1835)
1 Thaler Kaisertum Österreich (1804-1867 ...
Diese Gruppe hat   65 Münzen / 65 Preise
30 Kreuzer Kaisertum Österreich (1804-1867) Kupfer Francis II, Holy Roman Emperor (1768 - 1835)
30 Kreuzer Kaisertum Österreich (1804-18 ...
Diese Gruppe hat   6 Münzen / 5 Preise
2024-05-28 - New coin is added to 20 Reis Kingdom of Portugal (1139-1910) Kupfer Ludwig I. (Po ...


    20 Reis Kingdom of Portugal (1139-1910) Kupfer Ludwig I. (Po ...
Diese Gruppe hat    6 Münzen / 4 Preise



2024-05-26 - New coin is added to 1 Cent Vereinigten Staaten von Amerika (1776 - ) Kupfer


    1 Cent Vereinigten Staaten von Amerika (1776 - ) Kupfer
Diese Gruppe hat    109 Münzen / 105 Preise



1813 Classic Head Large Cent, S-293
Das könnte Sie auch interessieren:
Die Anführer der Reiche
Dynastie-Baum und Münzen
Prüfe dein Wissen!

Münz-Puzzle
Münzpreise