Im Jahr 1907 führte eine Zusammenarbeit zwisc ...

Im Jahr 1907 führte eine Zusammenarbeit zwischen dem dynamischen Präsidenten Theodore Roosevelt und dem bekannten amerikanischen Bildhauer Augustus Saint-Gaudens zu neuen Entwürfen für beide Augustus Saint-Gaudens Zwanzig-Dollar-Goldmünze und die Zehn-Dollar-Goldmünze. Das neue Design des Adlers zeigte auf der Vorderseite einen amerikanischen Ureinwohner und auf der Rückseite einen stehenden Adler. Der Indianer war der Nike-Figur (die den Sieg darstellt) nachempfunden, die Teil des Sherman-Reiterdenkmals der Saint-Gaudens am Eingang zum New Yorker Central Park war, und auf der Rückseite war das Symbol Amerikas, der Weißkopfseeadler, abgebildet. Während die skulpturalen Effekte der Originalentwürfe bewundert werden (am deutlichsten an den ursprünglich hergestellten Stücken mit Drahtrand und abgerundetem Rand), war die Darstellung der Freiheit, geschmückt mit einem zeremoniellen Kopfschmuck, der nicht von weiblichen amerikanischen Ureinwohnern getragen wurde, unpassend; und der Adler ist trotz seiner dramatischen Pose keine anatomisch korrekte Darstellung eines Weißkopfseeadlers (z. B. sind die Beine länger).

Abgesehen von der künstlerischen Lizenz bestand ein größeres Problem für die Münze darin, dass sich die erhöhte Kante der ersten Indian Head Eagles nicht stapeln ließ und die modifizierten abgerundeten Randstücke offenbar keine zufriedenstellende Qualität erzielten. Dem oft geschmähten Münzgraveur Charles Barber blieb es überlassen, zusätzliche Änderungen vorzunehmen (er hatte auch den erhöhten Rand in einen abgerundeten Rand geändert), damit der Indian Head Eagle effizient und in ausreichenden Mengen für den Handel hergestellt werden konnte; oder wie ein Gelehrter es beschrieb: „unbrauchbare Entwürfe in etwas Praktisches verwandeln“. Barbers Bemühungen werden oft kritisiert, aber die Änderungen waren im Hinblick auf die Produktion erfolgreich und in den ersten beiden Jahren des Typs wurden Hunderttausende der Adler geprägt. Bei den ersten Indian Head Eagles wurde das Motto IN GOD WE TRUST weggelassen, das auf dem vorherigen Liberty Head Eagle erschien und tatsächlich durch das Gesetz vom 3. März 1865 vorgeschrieben, aber von Saint-Gaudens weggelassen wurde.

10 Dollars Gold Viele Kommentatoren führen dieses Versäumnis auf die reine Willenskraft von Teddy Roosevelt zurück, der offenbar glaubte, dass es eine Form der Blasphemie sei, religiöse Gefühle auf umlaufenden Münzen zu platzieren (dieselbe Münze, die diese Woche auf dem Opferteller auftauchte, könnte nächste Woche auf dem Spieltisch liegen). Der Kongress war jedoch anderer Meinung, wahrscheinlich aufgrund der starken öffentlichen Meinung, und das Motto wurde auf der Rückseite für Ausgaben hinzugefügt, die später im Jahr 1908 herausgegeben wurden. Bella Lyon Pratt verwendete möglicherweise eine Hommage an Saint-Gaudens' künstlerisches Können und verwendete eine virtuelle Kopie des Goldes In seinen Entwürfen für die Vierteladler- und Halbadler-Goldmünzen aus derselben Zeit verwendete er den Zehn-Dollar-Umkehradler. Von 1908 bis 1916 wurden jedes Jahr Adler mit dem Motto „Indianerkopf mit Motto“ geprägt, zwischen 1917 und 1919, 1921 bis 1925, 1927 bis 1929 und 1931 jedoch keine. Allerdings wurden im letzten Jahr, 1933, über 300.000 Adler mit dem Motto „Indianerkopf“ geprägt Die meisten Goldmünzen dieser Art wurden vor der umfassenden Verbreitung nach der Executive Order 6102 von Präsident Franklin Roosevelt im April 1933 eingeschmolzen, die den Besitz von Gold durch US-Bürger stark einschränkte.

Die Freiheit ist auf der Vorderseite nach links gerichtet und trägt eine vielgefiederte Haube, auf deren Vorderseite die Freiheit steht. Unterhalb des Kopfschmucks an der Stirn und seitlich bis zum Rücken erscheinen wallende Haarsträhnen. Dreizehn sechszackige Sterne bilden einen Bogen im oberen Drittel des erhöhten Randes über den Federn des Kopfschmucks, die diese jedoch leicht berühren. Das Datum ist unten zentriert und füllt sowohl das Porträt als auch den Rand aus. Auf der Rückseite ist ein majestätischer Adler zu sehen, der nach links blickt und auf einem Bündel Pfeilen mit einem darin verschlungenen Olivenzweig ruht. Innerhalb des erhabenen Randes steht oben „VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA“ und unten „ZEHN DOLLAR“ , wobei die Wörter beider Legenden durch zentrierte, etwa dreieckige Punkte getrennt sind. Oben rechts, oberhalb, aber berührend, den Adler und unten OF AMERICA steht E PLURIBUS UNUM , jedes Wort in einer separaten Zeile; Links vom Adler steht I N GOD WE TRUST , ebenfalls in drei Zeilen. Der Rand hat bis 1911 46 erhabene Sterne und ab 1912 48 Sterne (die Sterne repräsentieren die Anzahl der Staaten in der Union). In Philadelphia, Denver und San Francisco wurden keine Motto Indian Head Eagles geprägt; Die Münzzeichen D und S befinden sich links von TEN, unterhalb der Spitze des Olivenzweigs, wobei die Unterkante parallel zum gebogenen Rand verläuft.

INDIAN HEAD TEN DOLLARS Designer: Augustus Saint-Gaudens, mit Modifikationen von Charles Barber
Auflage: hoch 4.463.000 (1932), niedrig 30.100 (1911-D). Aufgrund des Rückrufs und des Schmelzens von Goldmünzen spiegeln die Auflagenzahlen möglicherweise nicht genau die Verfügbarkeit wider.
Proof-Auflage: hoch 204 (1910), niedrig 50 (1914)
Nennwert: 10,00 $
Durchmesser: 27 mm, Rand mit 46 erhabenen Sternen (48 Sterne ab 1912)
Metallgehalt: 90 % Gold, 10 % Kupfer
Gewicht: 16,72 Gramm
Sorten: Es wurden einige kleinere Stanzvarianten identifiziert.

Quelle: http://www.coinlink.com

Sie sind vielleicht an folgenden Münzen interessiert
10 Dollar Vereinigten Staaten von Amerika (1776 - ) Gold
10 Dollar Vereinigten Staaten von Amerik ...
Diese Gruppe hat   311 Münzen / 293 Preise
2024-04-19 - Historical Coin Prices
500 Leu Königreich Rumänien (1881-1947) Silber Mic ...
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
2024-04-18 - Historical Coin Prices
1/26 Shilling Jersey Kupfer Victoria (1819 - 1901)
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details