Der Antoninianus war eine während des Römisch ...

Der Antoninianus war eine während des Römischen Reiches verwendete Münze, die vermutlich einen Wert von 2 Denaren hatte. Ursprünglich war es Silber, wurde aber langsam zu Bronze herabgestuft. Die Münze wurde Anfang 215 von Caracalla eingeführt und war eine Silbermünze, die dem Denar ähnelte, außer dass sie etwas größer war und den Kaiser mit einer Strahlenkrone zeigte, was darauf hindeutet, dass sie doppelt so viel wert war. Antoniniani stellte Frauen dar (normalerweise die Frau des Kaisers) und zeigte die Büste, die auf einer Mondsichel ruhte.
Doch schon bei seiner Einführung betrug sein Silbergehalt nur 1,5 Denare. Dies trug zur Entstehung der Inflation bei – die Menschen horteten die Denare schnell, während sowohl Käufer als auch Verkäufer erkannten, dass die neue Münze einen geringeren inneren Wert hatte, und zum Ausgleich ihre Preise erhöhten. Die Vorräte an Silberbarren gingen zur Neige, da das Römische Reich kein neues Territorium mehr eroberte und weil eine Reihe von Soldatenkaisern und Rebellen Münzen benötigten, um ihre Truppen zu bezahlen, um sich Loyalität zu erkaufen. Jede neue Ausgabe des Antoninianus enthielt also weniger Silber als die letzte und trug zur Inflation bei. Bis zum Ende des dritten Jahrhunderts bestanden die Münzen fast ausschließlich aus Bronze aus eingeschmolzenen alten Münzen wie dem Sesterz. Es wurden große Mengen produziert, wobei es sich bei einem großen Teil der Bestände um zeitgenössische Fälschungen handelte, oft mit fehlerhaften Legenden und Designs. Einzelne Münzen waren zu diesem Zeitpunkt praktisch wertlos und gingen millionenfach verloren oder wurden weggeworfen. Heute sind die Münzen äußerst häufige Funde. Die Situation war der Hyperinflation der Weimarer Republik im Deutschland der 1920er Jahre nicht unähnlich, als Papiergeld in maßlosem Überfluss gedruckt wurde. Die Münze wurde Ende des dritten Jahrhunderts nicht mehr verwendet, als eine Reihe von Münzreformen versuchte, den Niedergang durch die Ausgabe neuer Münztypen aufzuhalten.
Moderne Numismatiker verwenden diesen Namen für die Münze, da nicht bekannt ist, wie sie in der Antike hieß. Der Name wurde ihm gegeben, weil ein antikes römisches Dokument namens Historia Augusta (von allgemein geringer Zuverlässigkeit) mehrfach auf Silbermünzen verweist, die nach einem Antoninus benannt wurden (unter anderem trugen mehrere römische Kaiser im späten zweiten und frühen dritten Jahrhundert diesen Namen). . Da es sich bei Caracallas Silbermünze um eine Neuausgabe handelte, wurde eine Assoziation damit hergestellt, und obwohl diese Assoziation sicherlich falsch ist, ist der Name geblieben.

2024-07-09 - Historical Coin Prices
1 Pfennig States of Germany Kupfer
Münzpreise aus öffentlichen Quellen
Details
2024-07-12 - Neue Münzen
Neue Münzen von sloveniacoins .
Eine von ihnen ist
ISLE OF MAN 1 Crown 1984 - Olympics Athletics - aUNC - 4213